Verschoben
Bisheriges Datum:

Tom Gaebel singt Sinatra

Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau

Tickets from €40.80 *

Event organiser: Anhaltisches Theater Dessau, Friedensplatz 1a, 06844 Dessau-Roßlau, Deutschland
* Preise inkl. MwSt., zzgl. €1.95 Servicegebühr und Versandkosten pro Bestellung

Tickets


Event info

Ein begnadeter Entertainer, ein hochbegabter Sänger und Multiinstrumentalist und Deutschlands angesagter Big-Band-Leader: All das verkörpert Tom Gaebel, der auch gerne einmal Dr. Swing genannt wird.

Seine Instrumentalkarriere beginnt, wie so typisch für Kinder, mit der Blockflöte. Tom gibt sich damit aber nicht zufrieden und so erlernt er noch Violine, Klavier, Schlagzeug und Posaune. Nach zahlreichen renommierten Jugendorchestern zieht es Gaebel schließlich nach Amsterdam, wo er Jazzgesang, Schlagzeug und Posaune studiert. Als erste CD unter eigenem Namen erblickt 2003 „The Day That Lies Ahead“ das Licht der Welt, ein Jahr darauf folgt „Swing“. Mit seinen verschiedenen Formationen erobert er die Bühnen großer Jazzfestivals, wie dem Montreux oder Gooise Festival. Mit seiner markanten Stimme und dem mitreißenden Bigband-Sound ist er zu einem festen Bestandteil der deutschen Musikszene geworden, das man auf keinen Fall missen wollte.

Mit dem hochkarätigen zwölfköpfigen Orchester präsentiert Tom Gaebel echten Swing und echten Jazz und schafft es, mit unglaublicher Stilsicherheit, den Sound der 60er Jahre einzufangen und wieder aufleben zu lassen.

Location

Anhaltisches Theater Dessau
Friedensplatz 1a
06844 Dessau-Roßlau
Germany
Plan route
Image of the venue

Das Anhaltische Theater in Dessau ist in vielerlei Hinsicht einzigartig. Nicht nur besitzt es eine der größten Drehbühnen Deutschlands, sondern bietet auch als Mehrspartentheater mit Schauspiel, Musiktheater, Ballett, Konzert sowie Puppentheater eine Veranstaltungsvielfalt, die ihresgleichen sucht.

Die Geschichte des Theaters geht bis ins Jahr 1794 zurück, als in Dessau ein erstes festes Schauspielensemble gegründet wurde. Seit dieser Zeit haben verschiedene Gebäude im Wechsel die Funktion der Spielstätte übernommen, bis 1938 das „Landestheater Dessau“ erbaut wurde, welches seit 1994 den Namen „Anhaltisches Theater“ trägt. Mittlerweile hat sich das Haus auch überregional einen herausragenden Ruf erarbeitet. So wurde es in der Spielzeit 2010/11 mit dem Kritikerpreis „Bestes Theater außerhalb der Theaterzentren“ ausgezeichnet. Außerdem wurde die Eigenproduktion „Lohengrin“, eine Inszenierung der Chefregisseurin Andrea Moses, für den deutschen Theaterpreis FAUST nominiert. Auch aus einer pädagogischen Perspektive ist das Anhaltische Theater ein wichtiger Ort: Es werden viele Projekte und Workshops angeboten, die sich speziell an Kinder und Jugendliche, Schulklassen, aber auch an Senioren richten, um diesen die faszinierende Welt des Theaters näher zu bringen.

Egal ob Jung oder Alt, Theaterneuling oder erfahrener Kenner – hier ist für jeden Geschmack etwas dabei.