Nacht Gedanken - Konzertabend zwischen Heiterkeit und Melancholie

Wilhelmsplatz 9
48231 Warendorf

Event organiser: Theater am Wall e.V., Wilhelmsplatz 9, 48231 Warendorf, Deutschland

Tickets

Eventuell sind Karten an der Abendkasse noch erhältlich.

Event info

Konzertabend zwischen Heiterkeit und Melancholie mit Julia Mack (Gesang) und Peter Mack (Klavier)

»There are places I remember, all my life…« - Wer kennt sie nicht, die in dem Beatles-Song »In My Life« besungenen Orte, die uns auf Plätze und Erlebnisse des eigenen Lebens mal heiter, mal melancholisch zurückblicken lassen? Schon beim Theaterfest 2018 präsentierten Julia und Peter Mack Auszüge aus ihrem
Programm und begleiteten das begeisterte Publikum so in die Nacht. Unter dem Titel »Nacht Gedanken« präsentieren sie nun ihre ganz eigenen Interpretationen bekannter Songs u. a. von Norah Jones, Anna Depenbusch, Tori Amos, den Beatles und anderen.

Das Konzert ist eine kleine poetische Reise in die Nacht, in der sich melancholische mit erheiternden Gedanken vermischen und die Zuhörer auf Erlebtes vergangener Tage, vielleicht auch vergessener Zeiten zurückblicken lassen. Ein Konzert, das die leisen Töne sucht und die Zuhörer am Ende des Abends auf sanfte, vielleicht auch überraschende Weise berühren möchte.

Julia Mack studiert an der Universität Münster und erhielt ihre Gesangsausbildung bei Nikola Materne. Sie singt in verschiedenen Band Projekten und ist 1. Preisträgerin beim Wettbewerb „Jugend musiziert“. Peter Mack ist Lehrer an einem Gymnasium in Münster und Lehrbeauftragter der Universität Münster im Fachbereich Musik. Er leitet zwei Big Bands und ist darüber hinaus auch als Konzertorganist zu hören.

Location

Theater am Wall
Wilhelmsplatz 9
48231 Warendorf
Germany
Plan route
Image of the venue

Als zentraler Veranstaltungsort in Warendorf lockt das Theater am Wall zahlreiche Besucher zu einem umfangreichen Programm in seine Spielstätten. Den Alltag bei den zahlreichen Vorstellungen hinter sich lassen, dafür steht das Theater seit vielen Jahrzehnten.

Im Jahr 1950 wurde das Gebäude als Lichtspielhaus eröffnet und ist seither fester Bestandteil im kulturellen Leben Warendorfs. Bis heute ist das Theater in seiner ursprünglichen Form erhalten: Der Paul-Schück-Saal bietet über 400 Gästen beste Sicht von allen Plätzen, das Dachtheater fasst etwa 100 Gäste und ist für intimere Veranstaltungen geeignet.

Mit insgesamt zwei Spielstätten unterliegt das Theater am Wall einer Doppelfunktion: In alter Tradition zu den Anfängen wird es weiterhin als Programmkino betrieben, legt seinen zweiten Fokus aber auch auf Kleinkunst, Jazz, Tanz, Musik und Amateurtheater.